Skip to main content

Ikea präsentiert smarte Beleuchtung: Smarthome aus Schweden

Der Begriff Smarthome ist in aller Munde. Ein guter Einstieg ist die heimische Beleuchtung. Per Knopfdruck lässt sich dann das Licht in den eigenen vier Wände stimmungsvoll verändern. Die aktuellen Systeme sind am Markt teuer und teilweise kompliziert zu bedienen. Nun startet das schwedische Möbelhaus Ikea mit einer eigenen Smart-Lighting-Kollektion in seinen deutschen Filialen.

Parallel dazu bringt Ikea Anfang April auch die kostenlose App Tradifri auf den Markt. Damit kann der Nutzer auf eine spezielle Fernbedienung verzichten und steuert das Licht via Smartphone oder Tablet. Dabei betont Ikea, dass das neue Lichtsystem ohne spezielle Kenntnisse in Betrieb genommen werden kann. Das Möbelhaus verspricht eine klassische Plug and Play-Lösung. Dazu müssen nur die alten Glühbirnen durch die neuen LED-Lichtmittel ausgetauscht werden.

Unterschiedliche LED-Lampen mittels Tradifri App steuern

Eine erste Auswahl an Smart-Lighting-Produkten gibt es nach Angaben des Unternehmens bereits seit Ende letzten Jahres in ausgesuchten Ikea-Märkten. Dazu gehören beispielsweise LED-Lampen, LED-Lichtpaneele und LED-Türen. Nun sollen weitere smarte Produkte hinzukommen. Dazu zählen ein kabelloser Dimmer, ein Bewegungsmelder, ein Gateway und die Tradifri App. Damit kann der Anwender die verschiedenen Lampen unterschiedlich schalten. Dazu gehört das Dimmen oder das Hin- und Herschalten zwischen warmem und kaltem Licht. Ab April wird die gesamte Smart-Lighting-Kollektion in allen IKEA Einrichtungshäusern in Europa und Nordamerika erhältlich sein.

Ähnlich wie bei dem Hue Philips System spielt auch hier das Gateway die zentrale Rolle in dem neuen Lichtsystem. Hierüber werden die vorhandenen Leuchten miteinander verknüpft. Durch die neue Beleuchtungslösung lässt sich die Beleuchtung dann an die jeweilige Aktivität anpassen und damit die gewünschte Atmosphäre schaffen. Hier unterscheidet sich Ikea im ersten Schritt nicht von anderen Anbietern. Wie leistungsstark das System in der Praxis ist, kann aktuell nicht beurteilt werden.

Smartes Licht ist immer teuer

Aufgrund der hohen Präsenz am Markt ist es allerdings Ikea durchaus zuzutrauen, dass das neue Smart-Lightning zu einer echten Konkurrenz für Philips Hue und Osram Lightify wird. Zumal das neue Lichtsystem von Ikea auch preislich deutlich günstiger ist. Dennoch ist eine smarte Beleuchtung immer ein teurer Spaß. Zumal man eine große Anzahl von Lampen in den eigenen vier Wänden austauschen muss, damit das smarte Lichtvergnügen in allen Räumen stattfinden kann. Kauft man eine einfache LED-Leuchte, dann ist diese bereits für 2 bis Euro im Handel zubekommen. Nimmt man in Vergleich eine Hue Leuchte von Philips, die mit bis zu 16 Millionen Farben arbeitet, werden immerhin 60 Euro fällig.

Bildquelle: Ikea

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*