Skip to main content

ProtectPax – Flüssiger Nano-Displayschutz für Smartwatch, Tablet-PC und Handy

Wer regelmäßig die StartUp-Show „Die Höhle der Löwen“ auf VOX schaut, kennt möglicherweise dieses Produkt bereits. Es geht um den flüssigen Displayschutz auf Nano-Basis. ProtectPax soll jedes Display kratz- und bruchsicher machen, unabhängig von Hersteller und Displaygröße. Dies verspricht zumindest die Produktbeschreibung. Erste Praxistests bestätigen diese Eigenschaft. Es funktioniert allerdings nur, wenn sich der Nutzer genau an die Bedienungsanleitung hält.

Deutlich erhöhter Displayschutz

Wer den flüssigen Displayschutz korrekt aufträgt, erhält tatsächlich einen unsichtbaren Schutz für sein Smartphone, Tablet-PC, Smartwatch oder einem vergleichbaren Gerät. Allerdings darf man natürlich keine Wunder von dem neuen Produkt erwarten, allerdings wird der Schutz des Displays deutlich gesteigert. Sicherlich überlebt kein Display, das mit ProtectPax behandelt wurde, einen Sturz aus großer Höhe. Auch den Schlag mit dem Hammer sollten Sie tunlichst vermeiden. Dennoch wird der Schutz gegen Kratzer, leichte Schläge und kleinere Stürze wirkungsvoll erhöht.

Das Ende der klassischen Displayfolie

Das neue Produkt ProtectPax läutet möglicherweise das Ende der klassischen Displayfolie ein. Vorbei ist das umständliche Auftragen der Displayfolie. Kleine Einschlüsse unter der Folie gehören endgültig der Vergangenheit an. Aufgrund des großen Markerfolges werden sicherlich bald vergleichbare Produkte folgen, zumal sich die angebotene Nano-Flüssigkeit wohl patentrechtlich nicht schützen lässt. Bald werden somit günstigere Nachahmer-Produkte folgen.

Produktunabhängiger Displayschutz

Neben dem fast unsichtbaren Schutz ist die Tatsache, dass ProtectPax für fast jedes Display problemlos geeignet ist, die eigentliche Besonderheit. Vorbei sind die Zeiten, in denen der Anwender ausschließlich eine Schutzfolie für ein bestimmtes Modell eines Herstellers kaufen musste. Bei dem neuen Produkt liegt der flüssige Schutz in einer kleinen Kartusche bei. Dieser kann anschließend auf jedes Display aufgebracht werden. Dies kann eine Smartwatch, ein Smartphone, ein mobiles GPS-System, Tablet-PC, eine ActionCam oder ein Notebook sein. Selbst ein Display einer Küchenmaschine, eines Blutdruckmessgerätes oder eines Smart Home-Gerätes bekommt damit einen zusätzlichen Schutz. Aktuell liegt die Begrenzung eher in der Menge der flüssigen Nano-Schutzes. Mittelfristig lassen sich damit sicherlich auch deutlich größere Displays schützen.

Die Handhabung von ProtectPax

Die Handhabung von ProtectPax ist denkbar einfach. Trotzdem sollte sich der Anwender zwingend an die Gebrauchsanleitung halten, da nur so der zusätzliche Displayschutz gewährleistet werden kann. Zum Lieferumfang gehören neben der eigentlichen Kartusche mit dem Nano-Schutz noch eine Kombination aus mehreren Tüchern (Reinigungs-, Trocken- und Mikrofasertuch).

Im ersten Schritt muss zunächst das Display mit dem Reinigungstuch gereinigt werden, da sonst Schmutz- und Staubpartikel eingeschlossen werden. Wurde das Display gesäubert, wird nun der eigentliche, flüssige Schutz auf das Display geträufelt. Mit dem passenden Tuch wird die Flüssigkeit über das gesamte Display gut verteilt. Hier sollte der Anwender möglichst sorgsam vorgehen, damit anschließend ein vollständiger Schutz vorliegt. Danach lässt man das Display rund zehn Minuten austrocknen.

Im letzten Schritt wird das Display poliert, bis alle vorhandenen Schlieren (überflüssige Nano-Flüssigkeit) vom Display entfernt wurden. Dies kann einige Minuten in Anspruch nehmen.

Wichtig: Nach Angaben des Herstellers muss nun der neue Displayschutz knapp 12 Stunden austrocknen, bis der vollständige Schutz erreicht wird. Idealerweise lassen Sie das betreffende Gerät einfach über Nacht ungenutzt ruhen. Nun stellt sich der verbesserte Kratz- und Stoßschutz ein. Nach Angaben des Herstellers sorgen die enthaltenen Nano-Partikel für einen erhöhten Schutz, der bei einer Steigerung von rund 600 Prozent liegt.

Anzeige



Kommentare

So schützen Sie das Display Ihrer Smartwatch richtig – smartwatchz.de 17. Januar 2020 um 1:44

[…] Ist auch ein flüssiger Nano-Displayschutz für Smartwatch, Tablet-PC und […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *