Skip to main content

Apple Watch beim Schlaftracking: Schlaf-Tracker Sleep++ in der Praxis

Viel wird über das Phänomen Schlaftracking berichtet. Wir wollten es einmal genauer wissen und haben mit unterschiedlichen Systemen den Praxistest gemacht. Den Anfang macht die Apple Watch mit der App Sleep++, die kostenlos im App-Store von Apple erhältlich ist. Wer auf die eingeblendete Werbung verzichten möchte, sollte sich für die kostenpflichtige Version entscheiden, die knapp 2 Euro kostet. Die App ist in englischer Sprache gehalten, ist aber problemlos zu nutzen.

App Sleep++

Hier protokolliert die App Sleep++ die einzelnen Tage (Quelle: Apple)

Die Tracking-App ist aktuell in der Version 2 verfügbar und arbeitet mit der Apple Watch zusammen. Der Nutzer muss im ersten Schritt die App auf sein iPhone laden. Anschließend muss diese auch auf die angeschlossene Apple Watch übertragen werden. Die enthaltenen Sensoren sollen den Schlaf genau aufzeichnen. Die App ist automatisch mit der Health-App (Healthkit) von Apple verbunden und ist als Quelle aufgeführt. Hier ist dann auch die Funktion Schlafanalyse verfügbar.

Health-App + Schlaf-Tracker Sleep++

Mit der neuen Version sind nur einige neue Funktionen eingeführt worden, die die Handhabung deutlich erleichtern. So ist nun eine sogenannte Trim-Funktion verfügbar, bei der die ermittelte Schlafdauer nachträglich angepasst wird. Zudem gibt es auch eine Optimierung bei einer Änderung der Zeitzonen, die beim Tragen überschritten werden.

Grundvoraussetzung ist natürlich, dass Sie die Apple Watch während des Schlafes tragen. Vor dem eigentlich zu Bett gehen rufen Sie dazu die App über Ihre Apple Watch auf. Die Aufzeichnung starten Sie mit einem Klick auf den Button Start Sleeping. Beim Aufwachen müssen Sie Funktion mittels Stop Sleeping deaktivieren.

Unser Tipp: Wer bereits mit der Vorgängerversion der App arbeitet, sollte nach dem Update auf die Version 2 die Anbindung in der Health-App auf dem iPhone zunächst deaktivieren und anschließend wieder aktivieren. Dann sollte die App einwandfrei funktionieren.

Einfache Schafanalyse mit geringem Nutzen

Nach dem nächtlichen Aufzeichnen der Daten finden Sie die daraus resultierende Schlafanalyse in der Health-App unter dem Bereich Schlafen. Gleichzeitig ist auch unter App Sleep++ die tägliche Aufzeichnung des Schlafes abrufbar. Eine direkte Verknüpfung mit einer anderen App oder die direkte Übernahme der Daten ist allerdings nicht vorgesehen. Somit lässt sich das erzielte Ergebnis nicht in der Praxis in irgendeiner Form verwenden, beispielsweise zum Wecken während einer geeigneten Schlafphase.

Das Zusammenspiel von der App auf dem iPhone und der verbundenen Apple Watch funktioniert tadellos. Das Design auf der Apple Watch beschränkt sich auf das Wesentliche und ist leicht zu bedienen. Zusätzlich lassen sich die bisherigen Ergebnisse über kleine Diagramme auf der Uhr abrufen.

Fazit: Sleep++ im Echteinsatz

Insgesamt funktioniert die App sehr gut, Schwächen gibt es jedoch bei der Auswertung. Die einzelnen Schlafphasen sind nur schwer zu erkennen und das Ergebnis birgt kaum eine Auswertung des eigenen Schlafverhaltens. Zudem besitzt die App keine automatische Schlaferkennung. Somit muss der Nutzer jeweils vor und nach dem Schlaf einen Button betätigen. In der aktuellen Version kann jedoch das Ergebnis nachträglich editiert werden, sofern man den Button nach dem Aufwachen vergessen hat zu betätigen. Wird allerdings der Button vom Anwender vor dem Schlaf nicht betätigt, gibt es auch keine Aufzeichnung.

Bei der App Sleep++ handelt es sich um einen netten Einstieg in die Materie Schlaftracking. Man wünscht sich jedoch eine bessere Analyse der Daten. Hier gibt es bereits interessantere Lösungen am Markt.

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren



Kommentare

Smartwatch – die Verbindung zwischen Uhr und Smartphone – smartwatchz.de 17. Januar 2017 um 9:44

[…] protokolliert werden. Mögliche Lösungen können so beispielsweise im medizinischen Bereich (z.B. Untersuchung von Schlafphasen, Messungen bei sportlicher Belastung, Pulsmessung) angesiedelt […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*