Skip to main content

Supermond Phänomen: Verändert der Mond die Schlafphasen?

Wer in der Nacht einen Blick an den Himmel wirft, entdeckt einen besonders großen Vollmond. Sofern keine Bewölkung aufzieht, ist in der Nacht zum 15. November das Phänomen eines Supermondes zu sehen. Dies tritt dann auf, wenn sich der Mond auf seiner elliptischen Bahn um die Erde besonders stark annähert. Zeitgleich gibt es eine Vollmondphase. Entsprechend groß und hell erscheint der Mond am Himmel. Stellt sich nun die Frage, ob dieser große Mond den eigenen Schlaf besonders stark beeinträchtigt.

Beide Bedingungen treffen in dieser Nacht zusammen und es kommt zu dem seltenen Phänomen. Die reduzierte Erdnähe gab es zuletzt vor 68 Jahren. Dieses besondere Naturschauspiel sorgt dafür, dass am Nachthimmel der Mond besonders groß erscheint. Allerdings wird man dies nur sehen können, wenn in dieser Nacht keine Wolken aufziehen. Den nächsten Supermond gibt es erst wieder im Jahre 2034 zu sehen.

Grundsätzlich stellt sich nun die Frage, ob dieser Supermond auch den eigenen Schlaf beeinflusst. Bisher konnten Wissenschaftler kein Zusammenhang zwischen Schlafproblemen und dem Vollmond feststellen. Dennoch konnte in einigen wissenschaftlichen Studien feststellen, dass sich die Tiefschlafphase bei Vollmond verändert. Wer also einen Schlaftracker besitzt, sollte in dieser Nacht einfach mal seinen eigenen Schlaf überprüfen.

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*